Kreta

Oktober 2018

Agyro und ihr Shelter auf Kreta, Heraklion

Maria Fichtinger war erneut auch bei Argyro Chalkiadaki - in ihrem Shelter bei Heraklion. Auch eine Einzelkämpferin, die ihr Herzblut den Straßentieren schenkt und finanziell immer am Limit ist.

Auch hier wollen wir nicht untätig bleiben und dieses Shelter unterstützen. Vorrangig wollen wir uns um die Finanzierung der Hundehütten kümmern, dauerhaft wäre es super, wenn wir regelmäßige Futterpaten finden.

Wer erkennt die tolle und liebevolle Arbeit von Agyro und macht es möglich, dass wir Hundehütten ordern können und in Zukunft regelmäßig Futter liefern können?

Spenden bitte an:

TSV Helft Handeln e.V.

Volksbank Alzey Worm eG

IBAN: DE49 5509 1200 0001 7470 02

BIC: GENODE61AZY

Paypal: info@helft-handeln.de

Verwendungszweck: Spende Agyro Kreta, Heraklion

 

Text von Maria Fichtinger:

UNTERSTÜTZUNG bitte, bitte, liebe Freunde!
– für Argyro Chalkiadaki -

Soeben hat der Verein "Helft Handeln e.V.", in welchem Alexandra Wüst, die ich persönlich gut kenne, zugesagt, für Argyro Spenden zu sammeln. Das Geld wird dann durch Bezahlung von Rechnungen für Hundehütten und Futter den Hunden von Argyro zugute kommen.

Argyro würde niemals öffentlich um Spenden bitten. Sie möchte Sie möchte auf keinen Fall, dass jemand auf die Idee kommen könnte, dass sie Geld für sich selbst nutzen könnte.

Aus Kreta habe ich von meinen Besuchen der beiden Shelter von Argyro in Heraklion und Maria Fragkouli aus Ierapetra berichtet. Ich bin glücklich, inzwischen viele griechische Tierretter mit großem Herzen zu kennen und es ist wichtig, auch die mit kleinen Sheltern zu unterstützen, sie haben nur ganz selten große Dauersponsoren.
Angefangen habe ich bei Argyro Chalkiadaki. Die Grundausstattung ihres Shelters ist derart unzureichend, dass dringend Dauerspenden notwendig wären, um diesen Zustand langfristig ins Positive zu verändern. Sie hat zu Beginn der Krise ihre Arbeit verloren und kümmert sich seither um die Tiere. So gut es geht helfen ihr Freunde und Verwandte. Aber die Kosten für Futter und die tierärztliche Versorgung übersteigen meist ihre Möglichkeiten.
Für’s erste brauchen 5 Hunde von Argyro in Heraklion dringend noch vor dem Winter Schutz-Hütten. Auch wenn es eher selten schneit, so sind es Regengüsse und es ist nass und windig, und in Argyros Shelter ist der Boden dann richtig schlammig.
Zwei Freunde haben mir bereits Hilfe zugesagt, doch ich suche noch weitere Freunde, die dieses Zusatzhüttenprojekt unterstützen möchten. Ich bin gerade daran, mich nach guten Hundehütten bei akzeptablem Preis im Raum Heraklion umzuhören. Falls jemand dazu etwas weiß, auch das ist hilfreich.

 

Oktober 2018

 

Alexandra hat Maria Fichtinger persönlich kennen gelernt und steht seither mit ihr in Kontakt. Ebenso Maria Fragkouli. Maria Fichtinger hat ihre aktuellen Eindrücke von Kreta zusammen gefasst und erkannt, wo Not am Mann ist.

Wir vom Verein Helft Handeln e.V. wollen mit anpacken, da wir von der Tierliebe in diesem Shelter überzeugt sind und wie Maria Fichtinger sagt, gerade die kleinen, privaten Shelter oftmals übersehen werden.

 

Maria Fragkouli ist aktuell finanziell sehr gefordert, da sie 3 Operationen zu stemmen hat. Emilio wurde 2x operiert und die guten Neuigkeiten von heute: sein Bein kann gerettet werden. Und Irvana, Marias Rottweiler Hündin musste Not operiert werden. Auch sie hat die OP gut überstanden.

 

Wir wissen noch nicht genau, was an Kosten für den Zaun (siehe Text von Maria Fichtinger) entstehen werden - letztendlich aber nicht relevant, weil wir nach Bezahlung der Kosten für den Zaun wieder Futter ordern werden.

 

Wer hilft uns dabei, Maria Fragkouli ´s Herzens Shelter Ausbruch sicher zu machen und die Fellnasen zu sättigen?

Spenden bitte an:

 

TSV Helft Handeln e.V.

Volksbank Alzey-Worms eG

IBAN: DE49 5509 1200 0001 7470 02

BIC: GENODE61AZY

Paypal: info@helft-handeln.de

Verwendungszweck: Spende Maria Kreta

 

Wir danken euch.

 

Text von Maria Fichtinger:

UNTERSTÜTZUNG bitte, bitte, liebe Freunde!
– für Maria Fragkouli

Aus Kreta habe ich von meinen Besuchen der beiden Shelter von Argyro in Heraklion und Maria Fragkouli aus Ierapetra berichtet. Ich bin glücklich, inzwischen viele griechische Tierretter mit großem Herzen zu kennen und es ist wichtig, auch die mit kleinen Sheltern zu unterstützen, sie haben nur ganz selten große Dauersponsoren.

 

Als 2. Station habe ich 9 Tage lang versucht, mit meiner Arbeit Maria Fragkouli in Ierapetra etwas zu entlasten. Sie hat einen kleinen Modeladen, der seit der Krise natürlich nicht mehr so viel einbringt. Früher hatte sie Personal, das sie sich jetzt nur noch in Notfällen leistet. Also steht sie in aller Frühe auf, meist so gegen fünf Uhr, um ihre derzeit 20 Hunde in 6 aufgeteilten Bereichen mit verschiedenem Futter und Wasser zu versorgen und die einzelnen Abteile zu reinigen, kranke Tiere wie Emilio oder Ivana extra zu pflegen, Medizin zu verteilen. Die Welpen brauchen besonders viel Zuwendung und Zeit, ihre Bereiche müssen 2x täglich nass gereinigt werden, Hygiene ist Maria sehr wichtig.

Danach hat sie ihr eigenes Frühstück. Bereits jetzt liest sie Nachrichten von Freunden und postet neue „Guten-Morgen-Bilder“.

Dann ab in den Laden bis nachmittags. Die 2 Stunden Pause nutzt sie dann für die Abendpflege, das gleiche Zeremoniell wie morgens, weil sie an mindestens 4 Abenden von 17.30 bis 22.00 wieder im Laden ist. Sie muss das Geschäft öffnen, weil sie ja das Geld für ihre Tiere braucht, die Reserven von früher sind aufgebraucht.

Maria wird niemals jemanden um Hilfe bitten. Doch auch sie braucht Unterstützung. Der Shelter ist ein kleines Paradies für die Tiere. Doch was sie momentan haben sollte, ist vor allem finanzielle Hilfe für einen besseren, stabilen Zaun um das Gelände, damit die Hunde wirklich sicher sind.

 

 

 

 

 

März 2018

 

Marias Zufluchtsort in Lerapetra

 

Während ihres Aufenthaltes auf Kreta lernte Alexandra auch Maria Fragkouli kennen. Eine sehr warmherzige, tierliebe Frau, die von sich selbst sagt: „Das Leben hat mir eine 2. Chance geschenkt, deshalb nutze ich meine Lebenszeit dazu, aktiv Leben zu retten“. Und genau das tut sie für die vielen heimatlosen Vierbeiner auf Kreta. Sie war schon immer eine Tierliebhaberin und hat aktuell drei eigene Rottweiler.

Hinter dem Haus, in dem sie lebt,  hat sie auf dem Gartengelände 5 Gehege bauen lassen, um Hunden Schutz und Zuflucht zu bieten, die in Not geraten sind. Als Alexandra bei ihr war, lebten dort 10 Hunde, darunter 4 putzige, aufgeweckte Welpen, die Maria von der Straße aufgesammelt hatte, 2 Junghunde, die Maria als Welpen mit 7 weiteren Geschwistern in einem Karton vor einem Supermarkt fand, daneben 2 bildhübsche, weiße Schäferhündinnen (Mutter und Tochter) sowie ein großer und ein kleiner Mix. Die 2 Junghunde sind die letzten beiden, die noch auf ihre neuen Eltern warteten und im April 2018 von ihnen abgeholt wurden.

Marias Hunde freuen sich über jeden Besuch, rennen und spielen miteinander durch den Garten oder gehen vorbildlich mit Maria spazieren. Denn auch das übt Maria mit den Hunden: an der Leine laufen und das Leben außerhalb des Gartens hinter dem Zaun kennen lernen.

Ähnlich wie bei Takis, spürt man auch bei Maria die ganze Hingabe und Leidenschaft zu dem, was sie tut. Sie handelt aus tiefstem Herzen heraus. Was hat sie neulich erst auf Facebook geschrieben:

„Ich habe ein Leben, darum gebe ich Leben.“

Maria finanziert ihren Tierschutz überwiegend aus eigener Tasche, kümmert sich und organisiert alles alleine – hat in Notfällen Unterstützung von einer Freundin, die dann einspringt und die Versorgung übernimmt, falls Maria auf Dienstreise oder krank ist.  Sie sagt: "Jeder kann sehen, was ich mache. Wer mir helfen will, kann mir z.B. Futter geben. Geld will ich gar nicht."

Maria macht diesen Tierschutz neben einem Vollzeitjob und steht dafür an vielen Tagen schon um 4 h am Morgen auf, um alles bewältigen zu können. Sie kümmert sich auch um Straßenkatzen, füttert diese und versucht kranke Katzen/Kater einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Auch bei Kastrationsaktionen wirkt sie mit. Zudem unterstützt sie ihren Cousin, der ein kleines Shelter in der Nähe von Ierapetra hat.

Als Takis von Touristen benachrichtigt wurde, dass 3 Welpen in einem Karton in den Bergen gefunden wurden, machte er einen Aufruf, wer ihn hierbei mit einer Pflegestelle unterstützen könnte. Maria hat nicht eine Sekunde gezögert und die drei Welpen gleich am nächsten Morgen bei sich aufgenommen. Ihr könnt sie auf den Fotos sehen.

Marias Einstellung und ihr Handeln fasziniert uns und deshalb wollen wir sie vorstellen, da sie selbst, um nichts bittet.

Alexandra hat sie bereits aus eigener Tasche vor Ort mit Futter unterstützt und zurück in Deutschland haben wir über Takis Futterlieferanten vor Ort nochmals Trockenfutter für sie bestellt. Wir finden es erwähnenswert, dass sich Takis darüber gefreut und es begrüßt hat, dass wir Maria unterstützen. Da sieht man den Gemeinschaftssinn in Sachen Tierschutz, so soll es sein.           

Wer uns dabei helfen will, darf uns sehr gerne mit einer Spende "Takis Shelter" unterstützen. Wir lassen das bei uns unter einem Projekt laufen.

Wir sagen von Herzen „Danke“.

 

 

 

Spendenkonto:

Tierschutzverein

Helft Handeln! e.V.

Volksbank Alzey-Worms eG

IBAN: DE49 5509 1200 0001 7470 02

BIC: GENODE61AZY

PayPal:

info@helft-handeln.de

 

Helft Handeln!e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt

Hier findet Ihr unseren Mitgliedsantrag
Einfach runterladen, ausfüllen und per Post an uns senden
Mitgliederantrag Helft Handeln neu.pdf
PDF-Dokument [62.4 KB]

Spenden - bequem und einfach

Spenden Sie jetzt mit PayPal

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helft Handeln! e.V.